Blackjack Regeln: Lerne die Spielregeln kennen

Blackjack spielen und gewinnen

Blackjack ist eines der beliebtesten Online Casinospiele der Welt. Das Ziel des Spiels ist es, eine Hand zu erhalten, die näher an 21 Punkte kommt, als die des Dealers, ohne diesen Wert dabei zu überschreiten.

Die folgende Anleitung erklärt dir die Grundregeln eines normalen Blackjack-Spiels sowie die am häufigsten angewandten Hausregeln in Online Casinos. Denk immer daran, dass sich die Blackjack-Hausregeln von Casino zu Casino unterscheiden können. Sei dir also jedes Mal bewusst, welche Variante du gerade spielst. 

Die Regeln bei Online Blackjack

Blackjack Regeln

Blackjack Kartendeck

Das normale 52-Karten-Deck wird verwendet, viele Casinos mischen allerdings mehrere dieser Decks zusammen. Die beliebteste Version des Spiels wird mit sechs Decks gespielt (312 Karten).

Ziel des Spiels

Dein Ziel ist, den Dealer zu schlagen, indem du so nah wie möglich an 21 Punkte herankommst, ohne diese zu überschreiten.

Kartenwerte

Ein Ass zählt entweder einen Punkt oder elf Punkte, abhängig von deiner anderen Karte. Bildkarten zählen zehn Punkte.

Die Kartenausgabe

Sobald der Spieler seinen Einsatz platziert hat, verteilt der Dealer eine offene Karte an ihn und eine an sich selbst. Nun erhält der Spieler eine weitere offene Karte, während der Dealer seine zweite Karte verdeckt bekommt.

Natural

Wenn deine beiden ersten Karten aus einem Ass und einer Zehn bestehen, hast du 21 Punkte – Das nennt man Blackjack oder Natural. Du gewinnst automatisch, falls der Dealer nicht die gleiche Kombination hat.

Die Hand des Spielers

Wenn du nicht auf Anhieb einen Blackjack hast, musst du dich zwischen mehreren Optionen entscheiden. Nachdem du dir deine beiden Karten sowie die offene Karte des Dealers angesehen hast, musst du eine der folgenden Entscheidungen treffen:

  • Hit: Verlange eine weitere Karte. Diese Aktion kannst du wiederholen, bis du stehen bleibst oder dich überkaufst.
  • Stand: Du möchtest keine weiteren Karten erhalten. Der Dealer spielt dann seine Hand aus.
  • Double Down (Verdoppeln): Verdopple deinen Einsatz, erhalte eine zusätzliche Karte und bleibe anschließend stehen.
  • Split (Teilen): Wenn du zwei Karten mit dem gleichen Wert hast, kannst du sie in zwei separate Hände teilen. Dein Einsatz stimmt dabei mit dem Originaleinsatz überein, somit verdoppelst du im Prinzip deine Wette.
  • Surrender (Aufgeben): Wenn du glaubst, dass du verlieren wirst, kannst du die Hälfte deines Einsatzes aufgeben.
  • Insurance (Versicherung): Wenn der Dealer ein Ass aufdeckt, kannst du dich versichern. Diese Versicherung kostet dich die Hälfte deines Einsatzes. Im Prinzip wettest du darauf, dass der Dealer einen Blackjack halten wird.

Die Hand des Dealers

  • Der Dealer gewinnt automatisch, wenn du dich überkaufst oder aufgibst.
  • Er gewinnt ebenfalls, wenn sein Gesamtkartenwert näher an 21 ist.
  • Wenn der Dealer 16 oder weniger Punkte hat, muss er eine weitere Karte nehmen.
  • Wenn der Dealer 18 oder mehr Punkte hat, muss er stehen bleiben.
  • Wenn der Dealer eine Hard 17 hat, muss er stehen bleiben.
  • Wenn der Dealer eine Soft 17 hat, muss er eine weitere Karte nehmen.

Du kannst Online Blackjack in den folgenden Online Casinos spielen:

 Wann im Blackjack verdoppeln?

Wann im Blackjack verdoppeln

Durch die Verdopplungsfunktion kannst du beim Online Blackjack mit nur einem Klick den doppelten Gewinn erzielen. Diese Aktion wird als „Money Move“ bezeichnet. Wir nennen es verdoppeln, Dealer bezeichnen es als „tief in die Tasche greifen“.

Um beim Online Blackjack zu gewinnen, muss man jede sich bietende Möglichkeit wahrnehmen und diese zu seinem Vorteil nutzen. Beim Verdoppeln erhältst du eine weitere Karte, nachdem du deinen Einsatz verdoppelt hast.

Viele Online- und mobile Casinos erlauben es dir, mit sämtlichen zwei Karten zu verdoppeln, andere Casinos nur bei Händen mit zehn oder elf Punkten. Manche Casinos erlauben dir auch das Verdoppeln, nachdem du ein Paar geteilt hast.

In einem Blackjack Spiel mit acht Kartendecks, wo du so gut wie alles verdoppeln kannst, beträgt der Hausvorteil nur etwa 0,05 %. Abhängig von den Regeln des Spiels kann ein Verdoppeln den Hausvorteil wie folgt erhöhen oder verringern:

  • Verdoppeln nach einem Split reduziert den Hausvorteil um 0,13 % bis 0,42 %.
  • Verdoppeln mit einer Zehn oder Elf erhöht den Hausvorteil um 0,21 % bis 0,76 %.

Anhand der grundlegenden Mathematik des Spiels musst du entscheiden, wann Verdoppeln sinnvoll ist. Das Verdoppeln lohnt sich meistens sehr, wenn du dir relativ sicher bist, dass du den Dealer schlagen wirst. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn der Dealer eine schwache offene Karte bekommen hat, wie zum Beispiel Karten zwischen zwei und sechs.

Wenn der Dealer hittet, ist es wahrscheinlicher, dass er sich bei einer solchen Karte überkauft. Daher ist ein Verdoppeln hier oftmals erfolgreich. Wenn du mit einer Zehn gegen die Neun des Dealers verdoppelst bzw. mit einer Neun gegen die Elf des Dealers, hast du auch gute Chancen.

Manche Blackjack Anfänger zögern mitunter, dies auszuprobieren. Bei höheren Einsätzen ist es jedoch wahrscheinlicher, durch Verdoppeln zu gewinnen, als nur durch hitten.

Manch ein Spieler mag auch Angst haben, durch das Verdoppeln mehr Geld zu verlieren. Wenn dir die Einsatzhöhe Sorgen macht, spielst du an einem Blackjacktisch mit zu hohen Einsätzen.

Wie bereits angesprochen, kannst du in Online Casinos für weniger als den ursprünglichen Einsatz verdoppeln, wenn du das Minimum an deinem Tisch erreichst. Das ist für dich aber kein Vorteil. Du solltest nur in für dich vorteilhaften Situationen verdoppeln, die für dich profitabel sind.

Manche Spieler verdoppeln auch nicht, wenn sie zwei Fünfer gegen eine Fünf oder Sechs des Dealers haben. Stattdessen teilen sie diese und spielen sie als separate Hände. Davon raten wir ebenfalls ab. Auch wenn es verlockend sein mag, die Fünfer aufzuteilen, sollte man diese als Zehn sehen und somit verdoppeln.

Wenn du eine Neun hältst, schaust du dir am besten die offene Karte des Dealers an. Anhand dieser bestimmst du deine nächste Handlung. Wenn der Dealer eine Zwei, Drei, Vier, Fünf oder Sechs hat, solltest du mit einer Neun verdoppeln.

Das Verdoppeln ist eine fantastische Strategie, jedoch musst du den richtigen Zeitpunkt erkennen. Und der ist seltener als du denkst. Durch schlechte Entscheidungen wirst du verlieren. Lerne und trainiere das Spiel, damit du sinnvolle Entscheidungen triffst und im Handumdrehen zum Gewinner wirst.

Wann Paare teilen?

Wann im Blackjack verdoppeln

Die Option, deine Karten zu teilen, spielt eine wichtige Rolle beim Gewinnen und Reduzieren des Hausvorteils. Für dauerhaften Erfolg ist es wichtig, die Vor- und Nachteile zu kennen und die passenden Gelegenheiten zum Splitten wahrzunehmen.

Beim Splitten handelt es sich um das Teilen einer Hand in zwei einzelne Hände, sobald ein Spieler ein identisches Paar Karten erhalten hat. Du kannst nur dann teilen, wenn du zwei Karten der gleichen Wertigkeit erhalten hast. Beispiele sind zwei Vierer, zwei Könige oder zwei Asse. In manchen Blackjack-Varianten kannst du auch zwei nicht identische Bildkarten teilen, da beide einen Wert von zehn Punkten haben. In diesem Fall kannst du zum Beispiel König und Dame teilen.

Wenn du eine Hand teilst, musst du deinen ursprünglichen Einsatz für die zweite Hand erneut platzieren. Sobald dies geschehen ist, werden deine Karten in zwei Stapel aufgeteilt. Für jede Hand wird dir dann eine neue Karte ausgeteilt.

Du spielst jede Hand einzeln, als wenn du in zwei separaten Runden setzen müsstest. Du kannst hitten und eine weitere Karte verlangen, teilen, verdoppeln und nochmal teilen (falls die Option verfügbar ist).

Teilungsregeln beim Online Blackjack

Bei vielen Blackjack-Varianten darfst du mit geteilten Händen verdoppeln und Hände noch einmal teilen, wenn das Haus dir die Möglichkeit dazu bietet. Es gibt jedoch wie erwähnt Online Casinos, die diese Option nicht anbieten. Nachfolgend haben wir die verbreitetsten Regelvariationen für dich aufgelistet:

  • Wenn du ein Paar Asse teilst, kannst du nur noch eine zusätzliche Karte erhalten und kannst nicht weiter hitten, verdoppeln oder teilen. Somit musst du mit den ausgeteilten Karten arbeiten.
  • Wenn du eine Hand teilst, kannst du nicht erneut teilen oder verdoppeln.

Wenn du eine normale Runde Online Blackjack spielst, kannst du deine Hände maximal drei Mal teilen, womit du im Endeffekt mit vier Händen gleichzeitig spielst. Mach dich vor dem Spiel immer mit den Regeln vertraut, um unschöne Überraschungen zu vermeiden. Stelle ebenfalls sicher, dass du genug Guthaben hast, um Einsätze für zusätzliche Hände bezahlen zu können.

Wann du beim Online Blackjack teilen solltest

Eine verbreitete, aber falsche Annahme von Blackjack Spielern ist, dass jedes Paar mit dem gleichen Wert geteilt werden kann. Genau wie bei allen anderen Spielzügen sollte das Splitten jedoch nur nach sorgfältiger Überlegung und abhängig von der offenen Karte des Dealers genutzt werden.

Als Anfänger kannst du dir merken, dass Asse und Achten immer aufgeteilt werden sollten. Wenn du Asse teilst, hast du eine große Chance, eine neue Karte mit Zehner-Wert zu erhalten, sodass die Chancen gut stehen, dass du mindestens 20 Punkte erzielen wirst. Achten sollten ebenfalls aufgeteilt werden, da 16 Punkte eine schwache Hand sind, wenn du stehen bleibst. Gleichzeitig wirst du dich oft überkaufen, wenn du hier hittest.

Du solltest Vierer-, Fünfer- und Zehner-Paare nie teilen. Der Grund dafür ist, dass du dich mit Vieren und Fünfen selten überkaufen wirst. Wenn du ein Paar Zehner hast, solltest du nicht teilen, da deine Gewinnchance schon recht hoch ist. Bei anderen Paaren agierst du je nachdem, welche Karte der Dealer zeigt.

Ein Paar Neuner teilen

Wenn der Dealer eine Sieben, ein Ass oder eine Karte mit einem Wert von Zehn oder weniger hat, teilst du nicht. Wenn der Dealer hingegen keine dieser Karten hat, hat er oftmals 18 oder weniger Punkte und du kannst teilen.

Ein Paar Siebener teilen

Bei einem Siebener-Pärchen ist es schwieriger, da du dich bei 14 Punkten mit einer weiteren Karte leicht überkaufen könntest. Wenn du sie jedoch teilst, ist es schwer, aus Siebenern eine gute Hand zu kreieren. Wenn der Dealer einen Kartenwert von Acht oder mehr hat, solltest du teilen, da er mit einer Zehn oder einem Ass sowieso gewinnen kann.

Ein Paar Sechser teilen

Im Idealfall solltest du ein Paar Sechser nicht teilen. Wenn der Dealer eine Vier, Fünf oder Sechs hat, ist es aber eine Option. Ansonsten kannst du mit einer Zwölf aber auch hitten, da nur eine geringe Chance besteht, dass du dich überkaufst.

Ein Paar Zweier oder Dreier teilen

Diese beiden kannst du sorglos teilen, insbesondere wenn der Dealer eine Vier, Fünf oder Sechs hat. Bei Kartenwerten von vier oder sechs solltest du auf jeden Fall hitten, denn in dieser Situation kannst du dich nicht überkaufen.

Wann Asse und Achten teilen?

Wie Asse und Achten auflösen

Die Regel für das Spielen dieser Paare ist recht simpel. Die sogenannte Basic Strategy besagt, dass du diese Paare immer teilen solltest. Dafür gibt es natürlich ein paar Gründe.

Ein Paar Asse sollte geteilt werden, da der Kartenwert hier zwölf Punkte beträgt. Denn wenn du bei einer Zwölf eine weitere Karte verlangst, wirst du dich oft überkaufen. Wenn du alternativ stehen bleibst, wirst du auch öfter den Kürzeren ziehen.

Der Hauptgrund fürs Splitten ist die Tatsache, dass du eine gute Chance hast, zwei Zehner-Karten zu erhalten, wenn du die Asse teilst. In diesem Fall kommst du auf 21 Punkte.

Du solltest dir ebenfalls bewusst machen, welche Blackjackvariante du spielst. Bei manchen Varianten erhältst du nach dem Splitten der Asse nur noch je eine weitere Karte, sodass du deine Hände nicht weiter verbessern kannst.

Gemäß der Basic Strategy solltest du Achten auch jedes Mal teilen. Da du mit zwei Achten insgesamt auf 16 Punkte kommst, solltest du nie stehen bleiben, da du sonst einen der schlechtesten Gesamtwerte überhaupt hast. Wenn du ein Paar Achter aufteilst, bekommst du für jede Hand eine neue Karte.

Du kannst anschließend hitten, stehen bleiben oder sogar verdoppeln. Das ist lediglich die grundlegende Basisstrategie, mit der du Achten und Asse bespielen solltest und eine der einfachsten Regeln beim Online Blackjack.

Manche Spieler zögern mit dem Splitten ihrer Hände, da sie Angst haben, einen erneuten Einsatz platzieren zu müssen und alles zu verlieren.

Andere bestehen hingegen darauf, Achten nicht zu teilen, wenn der Dealer eine Neun oder Zehn zeigt. Eine der besten Online Blackjack-Strategien ist, immer so zu spielen, als hätte der Dealer eine versteckte Zehn. Wenn der Dealer eine Zehn zeigt, spielst du, als hätte er 20 Punkte und richtest dein Spiel danach aus. Die gleiche Regel gilt, wenn der Dealer eine Sechs hält oder jede andere Kombination, mit der er sich überkaufen kann, wie 12, 13, 14 oder 15. Du musst so spielen, als würdest du die verdeckte Karte kennen.

Verlass dich nicht auf Vermutungen. Hab einen Plan und bleib ihm treu. Dein Plan sollte immer gewisse Grundregeln befolgen. Es wird Zeiten geben, an denen der Dealer keine verdeckte Zehn hat, aber trotzdem musst du dich an deinen Plan halten und diesen umsetzen.

Spiele Online Blackjack in diesen Online Casinos

Du suchst schon seit Ewigkeiten nach den besten Online Casino Boni? Dann bist du bei uns genau richtig! Wir haben dir hier bei JohnSlots ein paar der besten Angebote zusammengestellt.

Klicke einfach unten auf den Button, wenn du weitere Bonusangebote angezeigt bekommen möchtest.